WN / 25.08.2005
Professionelle Tanzkarriere begann in Costa Rica

Japanerin Tamami Maemura unterrichtet im Ballettstudio Tenbrock
-mwb-
Münster-Wolbeck–

"So lange die Schülerinnen und Schüler mit Leidenschaft tanzen, ist das Ballett wie eine Sprache." So stellte sich die Japanerin Tamami Maemura gestern in der seit 1986 bestehenden Ballettschule Tenbrock in Wolbeck vor. Als neue Lehrerin für den Klassik- und Modern-Unterricht beginnt sie ab heute im Team der Ballettschule.

Neben Ballettkursen mit Kindern bietet sie auch Kurse für Erwachsene an, die entweder Ballettunterricht nehmen oder ihren Körper durch gezieltes Work-Out formen möchten.

Ihre professionelle Tanzkarriere startete sie in San José, Costa Rica, war Schülerin von Prof. Dr. Jürgen Pagels und absolvierte schließlich ihr Studium an der Folkwang Hochschule für Musik, Theater und Tanz. Vor ihrer festen Anstellung als Tanzlehrerin arbeitete sie als freie Mitarbeiterin bei verschiedenen Projekten mit, unter anderem im Tanztheater in Münster und Essen.

Ihr erster Eindruck von der Arbeit mit den Kindern in Wolbeck ist positiv. Ich freue mich, wenn den Kindern das Tanzen gefällt, das gibt neuen Schwung", schildert Tamami Maemura. Ebenso gefällt ihr das Umfeld sehr, in dem sie derzeit arbeitet. In Zukunft bleibe sie gern in Wolbeck.

Bereits im Juni fanden im Ballettstudio die Kinderprüfungen der Royal Academy of Dance statt. Geprüft wurden 170 Schülerinnen und Schüler im Alter von fünf bis zwanzig Jahren, die alle Kurse in verschiedenen Schwierigkeitsgraden belegt hatten, innerhalb von sechs Tagen unter den kritischen Augen von Denise Caro aus Südafrika. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf Technik, Ausdruck, Bühnenpräsenz und Musikalität gelegt. Die Musik muss nach Noten, die auf der ganzen Welt gleich sind, von einer Pianistin live gespielt werden. Die Prüfung, die durchweg gut bestanden wurde, war mit den Schülerinnen und Schülern zuvor im Laufe eines Jahres unter der Leitung der beiden Ballettlehrerinnen Isabella Braun und Carolin Voß geprobt worden.

Das nächste Ziel haben die nun drei Ballettlehrerinnen fest vor Augen: Die Teilnehmenden sollen nächstes Jahr auf der Schulvorstellung der Waldorfschule auftreten und die Besucher mit ihren Darbietungen begeistern.

Zurück zur Übersicht