WN / 29.09.2010
Tenbrock-Schüler begeistern das Publikum

Münster-Gievenbeck

Es war ein Abend der Kontraste, voller Überraschungen, Kreativität und Magie. Von einer Interpretation des „Zauberlehrlings“ bis hin zum modernen Hip-Hop reichte das Repertoire der rund 100 Schüler des Ballettstudios Tenbrock, die das Publikum im Waldorfsaal für zwei Stunden in eine andere Welt entführten. Märchenhafte Kostüme und gefühlvoll anmutendes Ballett luden zum Träumen ein, akrobatische Breakdance-Einlagen ließen den Atem stocken.

„Seit dem letzten Jahr hat sich unser Programm sehr erweitert“, stimmte Jutta Tenbrock die Gäste ein. Mit Katrin Banse und Thomas Schmehl hat das Ballettstudio zwei neue Gesichter, die im Modern Dance, Musical Dance, Hip-Hop und Breakdance Akzente setzen. Seit einem halben Jahr haben sie mit ihren Schülern auf die Aufführung hingearbeitet - Moonwalk-Einlage inklusive.

Klassisches und modernes Ballett gab es indes beim „Zauberlehrling“ zu sehen: Zur Musik von Georg Gershwin und Claude Debussy sowie dem Soundtrack von Harry Potter und Mary Poppins tänzelten Schornsteinfeger, eigenwillige Elfen und lebendige Besen über die Bühne. Die Choreographie hatte sich Ballettlehrerin Nina Rohreit ausgedacht.

„Es ist großartig, mit welcher Qualität diese Aufführung klappt“, zeigte sich Jutta Tenbrock vom Talent ihrer Schüler beeindruckt. „Einfach rührend, all das nach der monatelangen Arbeit anzusehen.“ Mit minutenlangem Applaus honorierte das Publikum die Leistung der fünf bis 22 Jahre alten Tänzer - bei ausverkauftem Saal eine einzigartige Atmosphäre.

Zurück zur Übersicht